Migrationspfad einer Sophos UTM-Lizenz zu einer SFOS-Lizenz

In diesem Artikel zeigen wir dir, was mit deiner UTM-Lizenz passiert, wenn du sie auf das Sophos Firewall OS (SFOS) migrierst. Wir stellen dir den genauen Migrationspfad vor und erklären dir die Unterschiede.

Migrationspfad und Unterschiede

Bei einer Migration deiner UTM-Lizenz auf das SFOS fallen keine zusätzlichen Kosten an, aber trotzdem müssen ein paar Dinge beachtet werden. Nicht alles kann lizenztechnisch 1:1 übernommen werden, da sich das UTM-Betriebssystem und das SFOS in ein paar Punkten unterscheiden.

UTM-Lizenz auf das SFOS migrieren

Essential Firewall

Was beim UTM-Betriebssystem die “Essential Firewall” genannt wurde, heisst beim SFOS nun “Base License”. Was diese Basislizenz alles beinhaltet, kannst du hier genauer nachlesen.

Wireless Protection

Die Wireless Protection ist beim Sophos Firewall OS Bestandteil der Base License und daher bereits kostenlos enthalten.

BasicGuard

Die BasicGaurd ist eine abgespeckte Version der FullGuard Lizenz. Sie stellt eine kostengünstige Alternative zum grossen Bruder dar und beinhaltet von jedem Modul ein paar Funktionen. Wichtige Keyfeatures fehlen aber und daher konnten wir uns nie für diese Lizenz begeistern. Daher sind wir auch nicht unglücklich darüber, dass es die BasicGuard beim SFOS nicht mehr gibt.

Wichtig: Falls du jetzt also eine BasicGuard verwendest, wird diese bei der Migration in eine FullGuard Lizenz umgewandelt und die Laufzeit dadurch halbiert. Wenn die Lizenz z. B. noch ein Jahr gültig ist, wird diese nach der Migration nur noch 6 Monate gültig sein.

UTM Endpoint

Bei Sophos hat man sich schon längst von der Weiterentwicklung des UTM Endpoints verabschiedet und stattdessen mit Sophos Central mehr als nur eine Alternative geschaffen. Mit Sophos Central können deine Endpoints nämlich mit deiner XG Firewall kommunizieren. Sophos nennt dies Synchronized Security. Beim neuen SFOS gibt es keine Endpoint-Lösung mehr, die über die Firewall verwaltet werden kann. Die Zukunft für den Schutz von Endpoints gehört also ganz klar Sophos Central.

Wichtig: Da es beim SFOS keine Endpoint-Lösung mehr gibt, die über die Firewall verwaltet werden kann, werden deine UTM Endpoint Lizenzen nach der Migration verfallen. Vergewissere dich, dass du vor der Migration deine UTM Endpoint Clients alle deinstalliert hast, oder zumindest der Manipulationsschutz überall deaktiviert wurde.

Hinweis: Lizenzen für Sophos Central kannst du bei uns auch auf monatlicher Basis mieten. Schau dir dazu einfach unser Sophos Central Abo an.

UTM Support

Auch die Supportpläne haben sich beim SFOS gegenüber dem UTM-Betriebssystem geändert. An dieser Stelle musst du einfach wissen, dass dein Supportpaket, egal ob Standard oder Premium, bei der Migration in ein “Enhanced Support” Paket umgewandelt wird. Mehr über die neuen Supportpläne werden wir in einem späteren Beitrag berichten. Bis dahin kannst du dir aber schon einmal das offizielle PDF von Sophos durchlesen.

User/IP level bei Virtual Appliances

Während beim UTM-Betriebssystem für virtuelle Geräte nach User/IPs lizenziert werden musste, ist es nun beim SFOS abhängig von der Leistung des Geräts. Die folgende Grafik zeigt dir auf, wo deine bisherige Lizenz beim SFOS eingestuft wird.

Migrationspfad für User/IP Levels bei Virtual Appliances

Der Rest bleibt gleich

Die Modulen “Network Protection”, “Web Protection”, “Email Protection”, “Web Server Protection”, sowie der iPSec Client, bleiben gleich und werden ohne spezielle Änderungen übernommen.


Mehr Informationen