Home
Sophos Access Points - Neue APX Serie mit Wave 2.0
Avanet Shop

Sophos Access Points - Neue APX Serie mit Wave 2.0

Patrizio - 26. Juli 2018

In unserem be­rühmt-be­rüch­tigten Blogpost: Sophos Roadshow 2018: See the future, haben wir berichtet, dass Sophos neue Access Points vorstellen wird. Mit dieser Ankündigung hat Sophos nun tatsächlich Wort gehalten und wir freuen uns wirklich, euch die neuen Modelle näher vorzustellen.

Berühmt war der Post, da sich viele Leute über eine öffentliche Roadmap von Sophos gefreut haben. Von unseren Kunden haben wir dafür tolles Feedback bekommen. Zu unserem Bedauern hatte dieser Artikel aber unbeabsichtigt bei Sophos hohe Wellen geschlagen, weshalb wir diesen auch als "berüchtigt" betiteln müssen. 😅

Hinweis: Wer keine grosse Vorstellung braucht, kann sich die neuen Sophos Access Points auch direkt über unsere Webseite bestellen:

APX 320, APX 530, APX 740

Es gibt offiziell per sofort drei neue Access Points von Sophos, die auf die Namen APX 320, APX 530 und APX 740 hören. Diese Modelle werden alle mit dem Wave 2 Standard ausgestattet sein.

Hinweis: Wave 2 liefert schnellere Datenraten und bietet die Möglichkeit, statt nur mit einem, mit vier verschiedenen Clients gleichzeitig zu kommunizieren (MU-MIMO). Die Kanalbreite ist zudem doppelt so gross (80 Mhz > 160 MHz) und auch der Durchsatz beträgt im Gegensatz zu Wave 1 (1.3 Gbit/s) bei Wave 2 stolze 3.6 Gbit/s.

Sophos APX 740

Beginnen wir mit dem Flaggschiff der dritten Generation der Sophos Access Points, dem APX 740. Dieses Modell soll im Gegensatz zum AP 100 das Dreifache der Performance bieten. Der Einsatzbereich ist z. B. für Büros mit vielen Usern, die eine hohe Kapazität benötigen.

  • Einsatzbereich: Indoor (Desktop, Wandmontage, Deckenhalterung)
  • WLAN Standards: 802.11 a/b/g/n/ac
  • Radios: 1x 2.4 GHz single band, 1x 5 GHz single band, 1x Bluetooth low energy (BLE)
  • Antennen: 4x interne 2.4 GHz Antennen für Radio 1, 4x interne 5 Ghz Antennen für Radio 2, 1x interne 2.4 GHz BLE
  • Performance: 4x4:4 MU-MIMO - (1.7 Gbps + 450 Mbps) Max. Speed up to 3.6Gbps @ 160 MHz
  • Interfaces: 1x RJ45 connector console serial port, 1x RJ45 10/100/1000 Ethernet port, 1x RJ45 10/100/1000 Ethernet w/PoE
  • Power max.: 22.4 W
  • PoE min.: PoE+ 802.3at
  • Dimensionen: 195x195x43 mm
  • Gewicht: 1012 g

➜ Den Sophos APX 740 in unserem Shop anschauen.

Sophos APX 530

Der APX 530 wäre neu die perfekte Wahl, wenn man sich von der Grösse und Leistung her bisher für einen AP 100 entschieden hätte. Der Unterschied ist jetzt aber, dass der APX 530 mit der doppelten Performance im Gegensatz zum AP 100 ins Rennen geht. Vom Einsatzbereich her eignet er sich für Büros mit einigen Mitarbeitern, die eine hohe Kapazität benötigen.

  • Einsatzbereich: Indoor (Desktop, Wandmontage, Deckenhalterung)
  • WLAN Standards: 802.11 a/b/g/n/ac
  • Radios: 1x 2.4 GHz single band, 1x 5 GHz single band, 1x Bluetooth low energy (BLE)
  • Antennen: 3x interne 2.4 GHz Antennen für Radio 1, 3x interne 5 Ghz Antennen für Radio 2, 1x interne 2.4 GHz BLE
  • Performance: 3x3:3 MU-MIMO (1.3 Gbps + 450 Mbps) Max. Speed up to 2.6Gbps @ 160MHz
  • Interfaces: 1x RJ45 connector console serial port, 1x RJ45 10/100/1000 Ethernet port, 1x RJ45 10/100/1000 Ethernet w/PoE
  • Power max.: 16.7 W
  • PoE min.: PoE+ 802.3at
  • Dimensionen: 183x183x39 mm
  • Gewicht: 922 g

➜ Den Sophos APX 530 in unserem Shop anschauen.

Sophos APX 320

Der APX 320 ist von den drei neuen Sophos Access Points die kleinstmögliche Wahl, kommt aber mit der doppelten Performance im Gegensatz zum AP 55 daher. Dieser Access Point eignet sich hervorragend für Ladenlokale oder Schulen, wo viele Smartphones oder Tablets ins Internet müssen.

  • Einsatzbereich: Indoor (Desktop, Wandmontage, Deckenhalterung)
  • WLAN Standards: 802.11 a/b/g/n/ac
  • Radios: 1x 2.5 GHz/5 GHz dual-band, 1x 5GHz single band
  • Antennen: 2x interne 2.4 GHz Antennen dual-band für Radio 1, 2x interne 5 Ghz Antennen für Radio 2, 1x interne 2.4 GHz BLE
  • Performance: 2x2:2 MU-MIMO (867 Mbps + 300 Mbps) Max. Speed up to 1.7Gbps
  • Interfaces: 1x RJ45 connector console serial port, 1x RJ45 10/100/1000 Ethernet w/PoE
  • Power max.: 11.5 W
  • PoE min.: PoE+ 802.3af
  • Dimensionen: 155x155x38 mm
  • Gewicht: 474 g

➜ Den Sophos APX 320 in unserem Shop anschauen.

Sophos APX 120

Wir haben in diesem Artikel bisher immer von drei neuen Access Points gesprochen. Es wird aber voraussichtlich im November noch ein viertes Modell, der APX 120, erscheinen. Dieses, für den kleinen Geldbeutel konzipierte Gerät, wird seinen Dienst vermutlich in kleinen Büros, dem eigenen Wohnzimmer, kleinen Shops oder Aussenstellen verrichten. Technische Daten hierzu haben wir leider noch keine.

Management

Wie ihr sicher wisst, braucht es zur Verwaltung der Sophos Access Points einen "Wireless Controller". Dafür konntet ihr bisher Sophos Central, die SG oder XG Firewall verwenden. Die neuen APX werden allerdings nur von Sophos Central Wireless 2.0 in Sophos Central gleich zu Beginn unterstützt. Die XG Firewall wird noch im Q4 2018 ein entsprechendes Update für das Wireless Modul erhalten. Benutzer, die noch auf das UTM-Betriebssystem setzen, werden zum ersten Mal so richtig fett abgestraft und schauen für den zukünftigen Support dieser neuen Access Points in die Röhre. Ich zitiere aus einer Präsentation von Sophos: "No support in SG UTM planned". Für UTM Benutzer bleibt damit die Option offen, entweder auf das Sophos Firewall OS zu wechseln oder die neuen APs über Sophos Central zu verwalten.

Update: 30.09.2019: Sophos hat es sich doch anders überlegt und bringt mit dem UTM v9.700 Update nun doch die APX Unterstützung auf alle SG Firewalls.

Für XG User finden wir es schon etwas ärgerlich, dass man sich nun noch bis Ende 2018 gedulden muss. Aber ein Schlag ins Gesicht dürfte es für die Firmen sein, welche noch auf das UTM-Betriebssystem setzen. Klar, kleinere Firmen lassen sich relativ schnell migrieren, während man das bei grösseren Unternehmen definitiv nicht behaupten kann.

Synchronized Security - Wireless

Die neuen Sophos APX Access Points, und zwar nur diese Modelle, unterstützen auch das Feature Synchronized Security. Gleich wie Synchronized Security auf dem Endpoint, lassen sich auf diese Weise mobile Geräte isolieren, damit keine weiteren Devices infiziert werden können und sensible Daten ins Internet gelangen.

Auf dem Endpoint ist hierfür Sophos Central Mobile oder Sophos Central Endpoint notwendig.

FAQ

Q: Was passiert mit den bisherigen Modellen AP 15, AP 15c, AP 55, AP 55c, AP 100, AP 100c, AP 100x? A: Diese Modelle stehen weiterhin zum Verkauf und sind vorerst nicht abgekündigt.

Q: Wieso gibt es bei der APX Serie keine C-Modelle mehr? A: Die neue APX Serie ist zum Aufstellen oder für die Wand- und Deckenmontage gedacht. Somit benötigt es keine C-Modelle mehr.

Q: Ab wann sind die neuen Modelle verfügbar? A: Du kannst dir die neuen Modelle bereits jetzt bei uns auf der Webseite bestellen. Im August werden diese versenden (Änderungen vorbehalten).

Q: Was ist mit dem AP 100x? Gibt es da einen Nachfolger? A: Nein, dazu ist nichts bekannt oder auch in diesem Jahr nichts geplant.

Fazit

Die neue APX Serie ist ein gelungenes Performance- und Designupdate. Wir werden uns alle APs bestellen und ein ausführliches Review schreiben. Aktuell sind wir mit dem AP 55 und auch AP 100 bei grösseren Downloads und vielen Benutzern oft an den Anschlag gekommen. Wir hoffen, dass es hier bei der neuen APX Serie zu keinen Engpässen mehr kommt.

Senden Sie Ihr Feedback

Teilen Sie uns Ihre Gedanken zu diesem Artikel mit, Ihre persönlichen Rückfragen sind immer willkommen und werden sehr geschätzt.

Feedback senden
Alle Informationen sind vertraulich
Newsletter

Auf unserem Blog publizieren wir regelmässig Artikel über diverse Themen rund um Sophos. Damit du keinen Artikel verpasst, kannst du dich in unseren Newsletter eintragen und bekommst einmal pro Monat eine Zusammenfassung aller Artikel der letzten 30 Tage per E-Mail zugestellt.

Knowledge Base

Du brauchst Hilfe zu einem Sophos Produkt? Dann kann dir vielleicht unsere kostenlose Knowledge Base weiterhelfen. Wir versuchen, die meisten Supportanfragen in einem Artikel zu dokumentieren, um möglichst vielen Menschen damit zu helfen.