Shopping Cart

keine Produkte im Warenkorb

Sophos Wi-Fi 6 Access Points – Neue AP6 Serie bald verfügbar!

Im August ist es so weit und die Sophos Wi-Fi 6 Access Points werden an erste Kunden ausgeliefert. Wir haben bereits ein Testgerät seit Januar und zeigen, was die neue AP6 Serie alles kann.

Unterschied Wi-Fi 6 und Wi-Fi 6E

Wi-Fi 6 Standard und Wi-Fi 6E sind verschiedene Dinge und bei der Auswahl des Access Points entscheidend.

Wi-Fi 6 und Wi-Fi 6E sind zwei moderne Standards für drahtlose Netzwerke, die unter der technischen Bezeichnung IEEE 802.11ax bekannt sind. Obwohl sie sich in vielerlei Hinsicht ähneln, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen Wi-Fi 6 und Wi-Fi 6E.

Wi-Fi 6 wurde eingeführt, um der wachsenden Anzahl von Geräten in Heim- und Unternehmensnetzwerken gerecht zu werden. Er bietet eine Reihe von Verbesserungen gegenüber älteren Wi-Fi-Standards, darunter höhere Datenübertragungsraten, mehr Kapazität, bessere Leistung in Umgebungen mit hohem Datenaufkommen und geringere Latenzzeiten. Wi-Fi 6 arbeitet in den Frequenzbändern 2,4 GHz und 5 GHz.

Wi-Fi 6E hingegen ist eine Erweiterung des Wi-Fi 6-Standards, die ein zusätzliches Frequenzband von 6 GHz für Wi-Fi-Netzwerke nutzt. Diese 6-GHz-Bandbreite wurde bisher nicht für Wi-Fi-Netzwerke genutzt, was bedeutet, dass Wi-Fi 6E-Geräte Zugang zu einer höheren Anzahl von Kanälen haben, die weniger wahrscheinlich überlastet sind. Dies führt zu höheren Geschwindigkeiten und weniger Störungen, insbesondere in dicht besiedelten Gebieten.

Die Einführung von Wi-Fi 6E bedeutet auch, dass für jeden Kanal mehr Bandbreite zur Verfügung steht. Während Wi-Fi 6 über Kanäle mit einer Breite von bis zu 80 MHz (und optional 160 MHz) verfügt, bietet Wi-Fi 6E standardmässig Kanäle mit einer Breite von bis zu 160 MHz. Dies ermöglicht eine noch schnellere Datenübertragung und kann insbesondere für bandbreitenintensive Anwendungen wie 4K- und 8K-Streaming, Virtual Reality (VR) und Online-Gaming von Vorteil sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl Wi-Fi 6 als auch Wi-Fi 6E erhebliche Verbesserungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Kapazität und Leistung bieten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Wi-Fi 6E zusätzliche Frequenzen im 6-GHz-Band für weniger Interferenzen und bessere Leistung nutzt, während Wi-Fi 6 auf die 2,4-GHz- und 5-GHz-Bänder beschränkt ist. Um die Vorteile von Wi-Fi 6E nutzen zu können, benötigt man jedoch Geräte, die Wi-Fi 6E unterstützen, was aktuell zumindest noch sehr wenige sind.

Sophos AP6 Modelle

Sophos bringt insgesamt fünf Wi-Fi 6 Access Points.

Es gibt nur zwei Sophos Access Points (Indoor) mit Wi-Fi 6.

Mit dem Wi-Fi 6E Standard, also 6 GHz, gibt es ebenfalls nur zwei Modelle.

Wie bei jeder Access Point Serie von Sophos gibt es auch ein Outdoor-Gerät, allerdings wurde hier auf eine Wi-Fi 6E Variante verzichtet, was sicherlich keine schlechte Entscheidung war.

Für mich persönlich fehlt ein kleines Modell als Nachfolger für den APX 120, aber das sieht man später in der Migrationsgrafik von Sophos.

Sophos AP6 Access Points – Vergleichstabelle

ModellAP6 420AP6 420EAP6 840AP6 840EAP6 420X
Radios2×2:2 dual radio
1x 2.4 GHz
1x 5 GHz
2×2:2 tri-radio
1x 2.4 GHz
1x 5 GHz
1x 6 GHz
4×4:4 dual radio
1x 2.4 GHz
1x 5 GHz
4×4:4 tri radio
1x 2.4 GHz
1x 5 GHz
1x 6 GHz
2×2:2 dual radio
1x 2.4 GHz
1x 5 GHz
Power over EthernetPoE+
802.3at
PoE+
802.3at
PoE+
802.3at
PoE++
802.3bt
PoE+
802.3at
Interfaces1x 1G1x 2.5G1x 2.5G2x 2.5G1x 2.5G
ManagementSophos Central
Local User Interface
Sophos Central
Local User Interface
Sophos Central
Local User Interface
Sophos Central
Local User Interface
Sophos Central
Local User Interface
GarantieLimited Lifetime WarrantyLimited Lifetime WarrantyLimited Lifetime WarrantyLimited Lifetime WarrantyLimited Lifetime Warranty

Verwaltung

Die Sophos AP6 Access Points lassen sich über Sophos Central verwalten, per Webinterface direkt auf dem Access Point oder per App, welche noch nachgereicht wird.

⚠️ Die Verwaltung der Sophos AP6 Access Points über die Sophos Firewall ist nicht mehr möglich.

Sophos Central Access Point Management

Die Plattform Central ist für Sophos in vielen Bereichen die Ablösung der alten Produkte. Nun geht es auch an die Firewall Services und man beginnt mit dem Wireless Management.

Email Protection und Webserver Protection hat längerfristig auch keine Zukunft mehr, da Central Email und ZTNA die besseren Lösungen sind, aber das nur so am Rande.

Das Sophos AP6 Wireless Management über Central ist im Gegensatz zur AP Serie (End of Life Ende 2023) und APX Serie nicht mehr kostenlos. Wie bei den Switches gibt es hier eine Support und Service Subscription.

Management per Webinterface

Einzelne Standalone Access Points kann man auch über das Lokale UI konfigurieren.

Verfügbarkeit

Wie bereits erwähnt, werden die Access Points im August verfügbar sein. Wir nehmen bereits Vorbestellungen entgegen und erstellen für grössere Mengen auch Spezialangebote.

Funktionen wie Mesh und Synchronized Security wird mit Firmwareupdates nachgeliefert und sind zum Marktstart der Geräte noch nicht verfügbar.

Wechsel von APX zu AP6

Sophos hat hier diese Grafik bereitgestellt, welche den Migrationspfad von der APX Serie zur AP6 Serie zeigen.

Wahrscheinlich werden nur wenige von der APX-Serie auf die AP6-Serie umsteigen. Die APX sind noch nicht am End of Life und reichen für die meisten Anforderungen aus. Anders sieht es bei der AP-Serie aus. Diese Modelle sind Ende des Jahres End of Life und hier warten viele auf aktuelle Geräte, die jetzt endlich vorgestellt wurden.

Die damalige Empfehlung lautete wie folgt:

APX auf AP6 wäre nun wie folgt:

Unser AP6 420 Testgerät

Wir haben Anfang des Jahres ein Testgerät von Sophos erhalten (vielen Dank an dieser Stelle) und dieses natürlich sofort produktiv im Büro eingesetzt, welches nun seit 6 Monaten seinen Dienst hervorragend verrichtet. Leider haben wir nur ein Gerät erhalten und konnten Funktionen wie 802.11r BSS Fast Transition nicht testen. Alles andere funktionierte einwandfrei, obwohl die Software noch im Beta-Stadium war. Einzig das Local UI ist für mein Gefühl noch etwas langsam. Dieses habe ich jedoch nur zu Beginn verwendet, da meine bevorzugte Verwaltungsmethode Sophos Central ist.

FAQ

Was sind die Vorteile von Wi-Fi 6 gegenüber von Wi-Fi 5?

Höhere Geschwindigkeit: Im Vergleich zu Wi-Fi 5 bietet Wi-Fi 6 eine höhere Datenübertragungsrate und eine bessere Leistung bei hoher Auslastung, was zu schnelleren Ladezeiten von Webseiten und Anwendungen führen kann.

Mehr Kapazität: Wi-Fi 6 verfügt über mehr Kanäle und eine bessere Nutzung der Frequenzbänder, was zu einer höheren Kapazität und einer besseren Unterstützung von mehr angeschlossenen Geräten führt.

Verbesserte Effizienz: Wi-Fi 6 verwendet Technologien wie Target Wake Time (TWT) und Orthogonal Frequency-Division Multiple Access (OFDMA), die die Energieeffizienz der Geräte verbessern und somit hält der Akku länger.

Verbesserte Sicherheit: Wi-Fi 6 bietet verbesserte Sicherheitsfunktionen wie WPA3, die die Sicherheit von Wi-Fi-Netzwerken erhöhen und den Schutz sensibler Daten verbessern.

Bessere Leistung in schwachen Signalbereichen: Wi-Fi 6 bietet Technologien wie BSS Coloring und Transmit Beamforming, die die Leistung in Bereichen mit schwachem Signal verbessern und die Reichweite von Wi-Fi-Netzwerken erhöhen können.

Unterstützen alle AP6-Modelle 6 GHz?

Nein, nur die Modelle mit einem „E“ am Ende der Modellnummer unterstützen Wi-Fi 6E und damit das 6-GHz-Band.

Was ist Wi-Fi 6? Was ist Wi-Fi 6E?

Wi-Fi 6 (802.11ax) ist die derzeit neueste Version des Wi-Fi-Netzwerkprotokolls. Der Standard unterstützt sowohl das 2,4- als auch das 5-GHz-Band.
Das „E“ in Wi-Fi 6E steht für „Extended“ (erweitert) und bietet Unterstützung für das 6-GHz-Band.

Warum gibt es eine Support und Service Subscription?

Sophos hat sein Support-Modell für Netzwerkprodukte vereinheitlicht und bietet nun telefonischen Support rund um die Uhr, Firmware-Upgrades, erweiterte RMA und eine eingeschränkte lebenslange Garantie für das AP6-Produkt. Dieser Ansatz entspricht dem von Sophos Switch.
Das bisherige Lizenzmodell für das zentrale Management wurde abgeschafft. Das zentrale Management für APs und APXs bleibt kostenlos, aber Support und Services sind ein wichtiger Teil der zukünftigen Strategie des Unternehmens.

Warum wird die Firewall-Verwaltung nicht mehr angeboten?

Die Verwaltung von Firewall oder REDs mit integrieren WLAN Modul bleibt bestehen. Da Firewalls immer leistungsfähiger werden müssen und Upgrades kostspielig sind, erscheint die Verwendung dieser Ressourcen zur Verwaltung von Access Points nicht sinnvoll, wenn es effizientere, skalierbarere Lösungen gibt. Mit der hohen Leistung von Wi-Fi 6 und der Omnipräsenz von Wi-Fi wird Cloud-verwaltetes Wi-Fi zur bevorzugen, ressourcenschonenden Lösung.

Wann beginnt ein Support-Abonnement?

Wie bei Sophos Switch beginnt der Support, sobald die Bestellung bearbeitet wurde. Wenn man also einige Access Points auf Lager haben möchte, empfehlen wir, den Support erst dann zu bestellen, wenn diese Access Points tatsächlich eingesetzt werden.

Kann ich Mesh mit AP6 und APX im selben Netzwerk nutzen?

Wie bei den vorherigen Access Points kann ein Mesh-Netzwerk nur zwischen APs der gleichen Serie erstellt werden. Ein Mesh zwischen AP6 und APX wird nicht unterstützt.

Kann man seine alten PoE-Injektor für AP6 verwenden?

Wenn der Injektor 802.3at unterstützt, ist dies in den meisten Fällen möglich.
Alle AP6-Modelle benötigen eine Stromversorgung, die mindestens PoE+ (802.3at) unterstützt. Die einzige Ausnahme ist das Modell AP6 840E, das PoE++ (802.3bt) benötigt. Für den maximalen Stromverbrauch dieses Hochleistungs-Access-Points muss ein Power-over-Ethernet-Injektor oder Switch den PoE++-Standard mit bis zu 60W pro Port unterstützen.
Kurz nach dem Start des AP6 wird ein neuer PoE-Injektor eingeführt. Bis dahin wäre die Empfehlung, den CS210-8FP-Switch zu verwenden, der 802.3bt unterstützt.

Patrizio
Patrizio

Newsletter abonnieren

Wir versenden monatlich einen Newsletter mit allen Blogbeiträgen des jeweiligen Monats.